Plattenmarken von P bis Z

p1

p32
 

p2

Pallas

 Parlophon der 30er Jahre für Spanien

Phonora

p3

p4

p5

In den 50er Jahren kamen Platten von Philips in Deutschland auf den Markt

Parlophon war eine Gründung von Lindström, die anderen Marken Odeon, Beka und Gloria wurden erst später übernommen - am geschwungenen "L" sind Lindströmplatten häufig zu erkennen

Spätere Label der Parlophon, akustische Aufnahmen

p6

p7

p33

Akustische Aufnahme aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg

Parlophon in den 30er bis 40er Jahren

Parlophone - Export-Platten

 

p8

 p34
 

 

Parlophone - englische Parlophon

Parlophone Odeon Series - englische Parlophon (Lindström-Konzern)

p9

p10

p11

Pathé Platte der ersten Generation. Die Beschriftung wurde geätzt, Der Start der Platte erfolgte von innen und die Aufzeichnung des Tones erfolgte in Tiefenschrift

Pathé Platte - für Bulgarien produziert. Selbst in diesem abgelegenen Winkel von Europa war Pathé zu finden!

 Pathé Platte mit Papier-Etikett, aber noch mit Innenstart und Tiefenschrift.

p12

p13

p14

Pathé - letzte Form der Tiefenschrift-Platte, farbiges Papier-Etikett, der Start jetzt von außen

Erste Generation der Seitenschrift Platten von Pathé. Gekennzeichnet durch den Aufdruck "Needle Cut" auf dem Etikett.

Letzte Serie von Pathé Diese Platte ist in Seitenschrift aufgenommen, also auf jedem Plattenspieler abzuspielen.

p15

p16

p17

Perla-Record

Phonoton

Phonycord - flexible Platte aus einem farbigen Kunststoff evtl. Zelluloid. Die Platten sind in blau, gelb, grün, rot oder pink erhältlich. Die Matrizen sind von Artiphon

p18

p19

p20

Patria

Pigmynette - 15 cm Platte für das Kindergrammophon

akustische Polydor

 p21

p22

p23

Polydor war die Auslandsmarke der deutschen Grammophon, da im Ausland der Markenname "Grammophon" nicht verwendet werden durfte. Hier eine Ausgabe für Bulgarien

Aber auch auf dem deutschen Markt waren Polydor-Platten erhältlich

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Marke Polydor von der deutschen Grammophon für alle Aufnahmen von Unterhaltungsmusik eingesetzt. Plattenlabel von 1948

p24

p25

p26

"Neues" Polydorlabel (1952) Später wurde dieses Label durch ein orangefarbiges ersetzt.(rechtes Bild)

Letztes Label von Polydor

Schönes Bild-Etikett der Polydor aus den fünfzigern. Polydor brachte eine schöne Märchenserie heraus.

p27

p28

p29

Polyphon war die Firma, welche die in Deutschland verbliebenen Teile der "Grammophon" aufkaufte und weiterführte.

Polyphon

Polyphon 

 

p33

 

 

Polyphon dänisch

 

p30

p31

p32

Polyphon

Polyphon

Puritan - amerikanische Plattenmarke

r1

r2

r3

Record - eigentlich eine überklebte Brillant-Special.

Regal Zonophone - Plattenmarke aus Großbrittanien - hier eine Sonderserie der Heilsarmee

Regal Zonophone - Plattenmarke aus Großbrittanien

r4

r5

r7
 

Regia-Record - eine 15 cm Platte, für's Kindergrammophon

Regina - Auf dieser Platte steht zwar, daß sie bei der Telefunkenplatte GmbH hergestellt wurde - also in Westdeutschland, die Matrize stammt aber aus der DDR - die Amiga-Platte auf der ersten Seite ist das Gegenstück.

Rex - englische Plattenmarke

r8

r6
 

q1

Rot-Blau

 

Qualiton - ungarische Plattenmarke der Fünfziger Jahre

s1

s2

s3

Schweizer Musikhaus Berlin

 Schweizer Musikhaus Berlin

Scala Ideal Record - Plattenmarke aus Großbrittanien

 s19

s21

 s22

Schalmei-Record - Plattenmarke für die Arbeiterbewegung - könnte von Artiphon sein

Sems - Platten aus dem Vatikan

Sigurd

 

s24

 

 

Siemens Spezial - hergestellt von der Deutschen grammophon 50er Jahre

 

s4

s5

s6

Sofradi - Plattenmarke aus Frankreich oder Belgien?

Sonora - Plattenfirma aus Schweden

Special - 30 cm Platte der Firma Tempo

 

s23

 

 

Special - 25cm Platte der Firma Tempo

 

s18

s7

s16

Special-Record - Von der Firma J. Kutschkau Sprechmaschinenfabrik in Berlin-Lichtenberg vertrieben - 20er Jahre

20 cm Platte Spezial-Record

Specialophon-Record - akustische Platte aus der Zeit vor 1920

s8

 s17

 s25

Star - Auch eine der vielen kleinen Firmen aus der Zeit zwischen 1915 - 1925

Star - könnte eine Pressung von Kristall sein

Star-Record - akustische Aufnahme

 

 s9

 
  Stern-Platte  

s10

s11

s20
 

Stradivari-Record - 20 cm Platte aus den zwanziger Jahren

Stradivari-Record - elektrische Aufnahme

Supraphon - Vorkriegsausgabe , die Matrizen stammen von , Ultraphon oder Telefunken

 

s12

s13

 

Supraphon - Nachkriegsausgabe, Das Label ist stark der Ultraphon nachempfunden, die Matrizen stammen von der deutschen Grammophon

Supraphon - tschechische Plattenmarke

s14

s15

t28

Symphonium-Nadel-Schallplatte

Syrena

Teddy - Kinderplatte - Homocord Matrize

t1

t2

t3

Die Konkursmasse der Ultraphon wurde von Telefunken aufgekauft. Das Bestellnummernsystem wurde beibehalten, so daß es viele Platten mit gleichem Inhalt unter beiden Firmen gibt. Die Etiketten gibt es auch in grün oder rot.

Eine Sonerausgabe der Telefunken. Sonderausgaben gabe es auch von Aufnahmen aus dem Festspielhaus in Bayreuth oder auch zu verschiedenen Anlässen - z.B. Weihnachten oder Festspiele

Weihnachts-Ausgabe einer Telefunken-Platte

t4

t5

t6

Sonderpressung von Telefunken

Telefunken Musikus - Plattenserie für Unterhaltungsmusik. Diese Platten sind häufig aus braunem Schellack

Eine Musterplatte von Telefunken. Interessanterweise ist auf das Etikett ein Stück des späteren Etiketts der Ausgabe für den Handel aufgeklebt.

t7

t8

t9

Nachkriegs - Telefunken

Telefunken-Probeplatte.der 50er Jahre

Letzte Serie der 78er Telefunken - Platten

t24
 

t10

t22
 

 Telefunken Sonderpressung der 50er Jahre

Telefunken Spezialaufnahme Das sind kleine Plattenserien im Auftrage von Firmen oder Privatleuten

 Dänische Telefunken der 50er Jahre

 

t25

t26

 

Telefunken - Sonderpressung für die Hamburgische Staatsoper

Tempo

t11
 

t12

t13

 Tempo war eine sehr bedeutende Schallplatte in den Dreißigern und Vierzigern. Die Firma war im Süden von Berlin ansässig.Die Matrizen- und Bestellnummern sind identisch der bei "Brillant-Special" verwendeten.

Nachkriegs Ausgabe von Tempo, jetzt in Westdeutschland produziert.

Tempo Miniplay - Nachkriegs-Ausgabe von Tempo

t14

t15

t16

 Nachkriegs-Ausgabe von Tempo

The Winner - Plattenlabel aus Großbritannien

Tri Ergon heißt soviel wie "Das Werk der Drei" und bezieht sich auf die drei Erfinder des sogenannten Lichttonverfahrens Vogt, Engl und Masolle. Mit diesem Verfahren wurde in den 20-er Jahren der Tonfilm möglich gemacht. Eine solches Label deutet darauf hin, dass die Platte im Lichttonverfahren aufgenommen wurde -- heute würde man sagen "ein Stück vom Soundtrack" eines Tonfilmes

t17

t18

t23

20 cm - Platte von Tri-Ergon

Triumph (hergestellt von Kristall-Schallplatten GmbH Berlin)

Triumphon - deutsche Plattenmarke um 1920?

t19

t21
 

t20

Tono - Dänische Plattenmarke

Truso - 15 cm Platte für das Kindergrammophon

Truso - 25 Platte

  t27  
  Turmaphon - 30 cm Platte
Billiglabel um 1910
 

u1
 

u2

u3
 

Die Ultraphon wurde 1929 gegründet.Die Platten waren von sehr hoher Qualität mit den besten Interpreten. 1931 ging die Firma schon in Konkurs, die Konkursmasse wurde komplett von Telefunken übernommen. Telefunken stieg damit sehr erfolgreich in das Plattengeschäft ein. Die Etiketten gibt es auch in rot oder grün.

Französische Ultraphon

Union Record - deutsche Plattenmarke der Nachkriegszeit

u4

v1
 

 v14

Universal - Billigmarke, die Matrize ist aus dem Jahr 1932

Van Dyke - Amerikanische Plattenmarke der Dreißiger Jahre

 Vaterländische Zonophon - Sonderetikett der Deutschen Grammophon zur Unterstützung der kaiserlichen Armee

v12
 

v2

v3

V Disc - Amerikanische Plattenmarke der Vierziger Jahre. V Disc steht für Victory (Sieg), diese Platten wurden für das Militär hergestellt und an die Front geschickt. Das Material war aus Vinyl, die Platten konnten aber mit 78 Umdrehungen abgespielt werden. Es lohnt sich hier in Wikipedia nachzuschlagen!

Victrola Record

Rückseite der Victrola Record (linkes Bild)
Der "schreibende Engel" ist selten auf amerikanischen Platten zu sehen

v4

v5

v6

Eine kanadische Victor - in Kanada war auch die Marke "His Master's Voice" vertreten, die in den USA nicht herausgegeben wurde. Bemerkenswert auch, das hier Berliner Gram-O-Phone als Herausgeber genannt wird.

Kanadische "His Master's Voice" Black Seal. Die Platten der Black Seal-Serie waren preiswerte Ausgaben, (-,75 Cent) die Red Seal, waren klassischer Musik und sehr bekannten Interpreten vorbehalten. (Preise zwischen 1,-$ und 4,-$)

Victor ist eine Gründung von Eldridge Johnson, dem Mann, der Emile Berliner das erste brauchbare Federlaufwerk für das Grammophon lieferte. Er schuf diese Marke, als es Berliner verboten war, in den USA die Marke "Gramophone" zu nutzen

 v9

v11

 v7

RCA Victor - Platte aus den fünfziger Jahren

Victor

Victrola - Nachfolger der "Victor" 

v12
 

v8

v10

Vitalphon

Vineta Rekord - Plattenmarke aus der Zeit zwischen 1915 und 1920

VOX - bedeutender Schallplattenfirma der zwanziger Jahre. Im VOX-Haus in Berlin, dem Hauptsitz dieser Firma, fanden die ersten regelmäßigen Rundfunksendungen ab 1923 in Deutschland statt. Die Etiketten gibt es auch in rot oder grün.

 

v14

 
 

Volksverband der Musikfreunde

 

v13

w5

w1

VOX - späteres Etikett

Walhalla ist eine Billigmarke - Siehe auch Astoria Record

Woolco ist eine Billigmarke der späten Zwanziger Jahre. Interpreten und Orchester sind nicht namentlich benannt. Häufig finden sich hier sehr gute Aufnahmen bekannter Künstler

 w3

w2
 

w4
 

 Wotama

Worlde

Wuba - 20 cm-Platte, Billigmarke

z1

z2

z3

Zon-O-Phone - Die Zonophone war ursprünglich das erste und größte Konkurrenzunternehmen von Berliner's "Gramophone". Sie wurde allerdings nach einigen Jahren von der Gramophone übernommen.

Die Rückseite der Zon-O-Phone (hier eine französische Pressung)

Zonophone Record - 17,5 cm Zonophone, schon doppelseitig - Dieses grüne Label ist am häufigsten anzutreffen

z4

z5

z6

Zonophone Grand Opera - Eine englische Zonophone

Zonophone Record - Diese Platte stammt schon aus der Zeit nach der Übernahme durch die Gramophone-Gesellschaft

Zonophone Record - Die letzten Ausgaben der Zonophone hatten einen Hinweis auf die Deutsche Grammophon, welche die Zonophone schon wenige Jahre nach ihrer Gründung übernommen hatte


A-E

F-H

I-O

P-Z


Homepage